Aktuelles Urteil des LG Wuppertal vom 18.01.2018 bestätigt erneut Widerrufsmöglichkeiten bei Darlehen mit der Adaxio AMC GmbH

Aktuelles Urteil des LG Wuppertal vom 18.01.2018 bestätigt erneut Widerrufsmöglichkeiten bei Darlehen mit der Adaxio AMC GmbH

Das LG Wuppertal stellte mit Entscheidung vom 18.01.2018 ebenso wie bereits das LG Wiesbaden mit seinen Urteilen vom 21.11.2017 und vom 28.11.2017 erneut fest, dass ein Kreditvertrag mit der Adaxio AMC GmbH, der ehemaligen GMAC-RFC Bank GmbH, wirksam widerrufen worden ist. Nach dieser durch unsere Kanzlei erstrittenen Entscheidungsserie gegen die Adaxio AMC GmbH sollten Kreditnehmer ihre Darlehensverträge sorgfältig prüfen lassen.

Wir hatten erst kürzlich berichtet, dass das LG Wiesbaden am 21.11.2017 und am 28.11.2017 feststellte, dass mit der ehemaligen GMAC-RFC Bank GmbH geschlossene Kreditverträge noch wirksam widerrufen werden konnten. Nunmehr schloss sich auch das LG Wuppertal in einer weiteren gegen die Adaxio AMC GmbH ergangenen Entscheidung vom 18.01.2018 dieser Rechtsauffassung an.

Hintergrund der Entscheidung war ein sogenannter Schrottimmobilienfall. Der Kläger erwarb im Jahr 2005 zur Kapitalanlage und Altersvorsorge eine Eigentumswohnung in Wuppertal, die über die damalige GMAC-RFC Bank GmbH finanziert wurde. Nachdem die Adaxio AMC GmbH die persönliche Zwangsvollstreckung betrieb, wandte sich der Anleger an unsere Kanzlei.

Zunächst sollte auch in dieser Angelegenheit versucht werden, eine vergleichsweise Lösung zu finden, was bereits in mehreren Fällen mit der Adaxio AMC GmbH gelungen ist. Nachdem die Regulierungsgespräche jedoch nicht zu einem für beide Seiten tragbaren Ergebnis führten, setzte sich der Darlehensnehmer mit einer Zwangsvollstreckungsgegenklage gegen die Maßnahmen der Adaxio AMC GmbH zur Wehr.

Nachdem es die vorherigen Anwälte unseres Mandanten versäumt hatten, innerhalb der Verjährungsfristen gegen die Adaxio AMC GmbH tätig zu werden, konnte die Klage nicht mehr auf Schadensersatzansprüche gestützt werden. Auch in verjährten Fällen verbleiben gerade bei der ehemaligen GMAC-RFC Bank GmbH jedoch weitere gewichtige Einwendungen.

Insbesondere ein bei finanzierten Immobilienkapitalanlagen oftmals sträflich vernachlässigter Punkt wurde unter anderem in den Prozess eingeführt: Der Widerruf des Darlehensvertrages. Vor dem Hintergrund vielfältiger Fehler in Widerrufsbelehrungen zahlreicher Banken beschränken sich gerichtliche Auseinandersetzungen in aller Regel auf die Belehrung allein. Dies ist allerdings viel zu kurz gegriffen. Völlig unabhängig von der Frage einer ordnungsgemäßen Widerrufsbelehrung wurden gegenüber Darlehensnehmern gesetzlich vorgeschriebene vorvertragliche Informationen oftmals nicht erteilt. Allein deshalb können Verträge auch heute noch widerrufen werden.

Dementsprechend hielt das LG Wuppertal die Widerrufsbelehrung der ehemaligen GMAC-RFC Bank GmbH zwar für ordnungsgemäß. Es stütze sein Urteil jedoch maßgeblich auf den gerügten Umstand, dass die Bank ihre vorvertraglichen Mitteilungspflichten nicht ordnungsgemäß erfüllt hat und bejahte daher nichtsdestotrotz einen wirksamen Widerruf: „Wirksamer Widerruf trotz wirksamer Widerrufsbelehrung!“.

Es zeigt sich also, dass das Widerrufsrecht unter Beteiligung der früheren GMAC-RFC Bank GmbH oftmals auch heute noch ausgeübt werden kann. Auch Darlehensnehmer, die den Widerruf nicht vor dem 21.06.2016 erklärt haben, sollten ihre Finanzierungen weiterhin durch einen auf dem Gebiet des Bankrechts fachkundigen Rechtsanwalt prüfen lassen. In vielen Fällen kann man sich zudem gegen bereits eingeleitete oder drohende Vollstreckungsmaßnahmen erfolgreich zur Wehr setzen.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit einer kostenlosen und unverbindlichen Ersteinschätzung an.

Comments are closed.