Banken sind gegenüber Verbrauchern gesetzlich verpflichtet, eine ordnungsgemäße Widerrufsbelehrung bzw. Widerrufsinformation zu erteilen. In vielen Fällen ist dies nicht ordnungsgemäß geschehen. Darlehensnehmer können daher oftmals auch heute noch ihren Kreditvertrag wirksam widerrufen.

Widerruf Immobilienkredite

Bereits lange Zeit bevor der so genannte „Widerrufsjoker“ bei Immobilienfinanzierungen vor dem Hintergrund der Niedrigzinsphase in den Medien breite Beachtung fand, wurde durch unsere Kanzlei der Widerruf von Immobilienkrediten im Zusammenhang mit finanzierten Immobilienkapitalanlagen („Schrottimmobilien“) für eine Vielzahl unserer Mandanten geltend gemacht.

Denn neben dem Entfall der Vorfälligkeitsentschädigung führt die Verrechnung der gegenseitigen Ansprüche in aller Regel zu einer ganz erheblichen Reduktion der Darlehensrestforderung. Dies gilt nicht nur für Kapitalanleger, sondern auch für Eigenheimbesitzer, die sich von ihrem teuren Kredit lösen wollen. Informieren Sie sich jetzt auf unserer Spezialseite und setzen Sie Ihre Ansprüche durch („Widerruf Immobilienkredite“)!

Widerruf Autokredite und sonstige Verbraucherdarlehen

Das allgemeine verbraucherdarlehensrechtliche Widerrufsrecht besteht nicht nur bei Immobilienfinanzierungen. Es ist grundsätzlich egal, was finanziert wurde, solange der Kredit privaten Zwecken oder auch der Existenzgründung diente. Wenn die Widerrufsbelehrung bzw. Widerrufsinformation falsch ist, können Sie den Vertrag auch heute noch widerrufen.

Anders als bei Immobilienkrediten wirkt sich zugunsten des Darlehensnehmers bei sonstigen Verbraucherdarlehen typischerweise auch ein Rechtsinstitut äußerst vorteilhaft aus: das so genannte verbundene Geschäft. Danach müssen Sie den Kredit nicht zurückzahlen, sondern lediglich die finanzierte Sache an die Bank herausgeben. Über den „Umweg“ des Widerrufs des Darlehens können Verbraucher daher auch den Kaufvertrag rückabwickeln. Wenn Sie das Gekaufte also schlicht loshaben wollen, ist der Widerruf genau der richtige Weg. Insbesondere beim finanzierten Autokauf eröffnet der Widerruf wirtschaftlich äußerst interessante Rückgabechancen. Dies gilt völlig unabhängig davon, ob Ihr Fahrzeug - derzeit – von dem Abgasskandal (Abgasskandal) betroffen ist oder nicht.
Informieren Sie sich jetzt auf unserer Spezialseite über Ihre Widerrufsmöglichkeiten bei Autokrediten („Widerruf Autokredite“)!

Aktuelles und Wichtiges zum Thema „Widerruf Darlehen“

20. August 2017

BGH Urteil vom 04.07.2017 zur Nennung der „Aufsichtsbehörde“ außerhalb der Vertragsurkunde – Zahlreiche Darlehensverträge ab Mitte 2010 sind weiterhin widerruflich!

In einer Vielzahl von Verträgen wird in den jeweiligen Widerrufsinformationen die „Aufsichtsbehörde“ genannt. Betroffen sind Verträge von Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken, der PSD-Bank, der Sparda (mehr erfahren)
25. Februar 2017

BGH Urteil vom 21.02.2017: Zahlreiche Widerrufsbelehrungen auch bei sog. Präsenzgeschäften unwirksam

Wir vertreten seit jeher die Rechtsauffassung, dass bei der Beurteilung der Fehlerhaftigkeit einer Widerrufsbelehrung die konkreten Umstände des Vertragsschlusses keine Rolle spielen können. In der obergerichtlichen (mehr erfahren)
30. Januar 2017

BGH bestätigt Widerrufsrecht bei Nennung der „Aufsichtsbehörde“ in Widerrufsinformationen – Zahlreiche Darlehensverträge ab Mitte 2010 sind weiterhin widerruflich!

Der Gesetzgeber hat mit Wirkung zum 30.07.2010 den Banken eine detaillierte sogenannte „Musterwiderrufsinformation“ zur Verfügung gestellt, welche die alte „Musterwiderrufsbelehrung“ ersetzte. Diese schreibt im Hinblick auf (mehr erfahren)
8. September 2016

OLG Nürnberg kippt Widerrufsinformationen – Zahlreiche Neuverträge sind weiterhin widerruflich!

Der Gesetzgeber hat mit Wirkung zum 30.07.2010 den Banken eine detaillierte sogenannte „Musterwiderrufsinformation“ zur Verfügung gestellt, welche die alte „Musterwiderrufsbelehrung“ ersetzte. Diese beinhaltet im Hinblick auf (mehr erfahren)
27. Juli 2016

BGH kippt Sparkassen-Widerrufsbelehrung („Bitte Frist im Einzelfall prüfen“)

Wir hatten bereits vor einiger Zeit berichtet (vgl. unseren Blog vom 01.05.2014), dass nach unserer Rechtsauffassung zahlreiche unserer Kanzlei zur Überprüfung vorgelegte Widerrufsbelehrungen der Sparkassen aus (mehr erfahren)
25. April 2016

LG Berlin bestätigt: Widerrufsbelehrungen der Deutschen Kreditbank AG (DKB) mit „Besonderen Hinweisen“ fehlerhaft

Die Fehlerhaftigkeit der Widerrufsbelehrungen der Deutschen Kreditbank AG (DKB) ist bereits mehrfach durch die Gerichte festgestellt worden. Nahezu sämtlichen Entscheidungen lagen Widerrufsbelehrungen zugrunde, die den Passus (mehr erfahren)
2. Januar 2016

Urteil des LG Erfurt vom 18.12.2015: Vollstreckung der Adaxio AMC GmbH allein aufgrund des Widerrufs des Darlehensvertrages unzulässig

Das LG Erfurt stellte mit einer bahnbrechenden Entscheidung vom 18.12.2015 fest, dass die seitens der Adaxio AMC GmbH (ehemaligen Paratus AMC GmbH) betriebene Zwangsvollstreckung unzulässig ist. (mehr erfahren)
16. Juli 2015

LG Potsdam vom 24.06.2015 zu falscher Widerrufsbelehrung der DKB: Es geht um ein Vielfaches der Vorfälligkeitsentschädigung!

Das LG Potsdam stellte mit Entscheidung vom 24.06.2015, Az.: 8 O 14/14, in einem durch unsere Kanzlei erstrittenen Urteil erneut fest, dass eine durch die Deutsche (mehr erfahren)
10. April 2015

LG Berlin vom 30.03.2015: Widerrufsbelehrung der Deutschen Kreditbank AG (DKB) fehlerhaft!

In einem durch den sachbearbeitenden Rechtsanwalt Göpfert geführten Verfahren unserer Kanzlei gegen die Deutsche Kreditbank AG stellt das LG Berlin in seiner Entscheidung vom 30.03.2015, 37 (mehr erfahren)
13. März 2015

Widerrufsbelehrungen der ehemaligen GMAC-RFC Bank GmbH (Adaxio AMC GmbH) häufig fehlerhaft

Zahlreiche unserer Kanzlei zur Überprüfung vorgelegte Widerrufsbelehrungen der ehemaligen GMAC-RFC Bank GmbH, der jetzigen Paratus AMC GmbH, erweisen sich als fehlerhaft. Unzweifelhaft sind die Belehrungen zunächst (mehr erfahren)
10. Oktober 2014

Widerruf von Immobilienkrediten – Es geht nicht nur um das Vorfälligkeitsentgelt

Vor dem Hintergrund des historisch niedrigen Zinsniveaus wollen sich Verbraucher mit Hilfe des so genannten „Widerrufsjokers“ ohne Vorfälligkeitsentschädigung von unliebsamen teuren Altverträgen lösen. Was häufig übersehen (mehr erfahren)
1. Mai 2014

Widerrufsbelehrungen der Sparkassen häufig fehlerhaft

Zahlreiche unserer Kanzlei zur Überprüfung vorgelegte Widerrufsbelehrungen der Sparkassen aus den Jahren 2006 bis 2008 erweisen sich als fehlerhaft. Die Belehrungen enthalten jeweils folgende, vom Sparkassen- (mehr erfahren)
25. März 2014

Widerrufsbelehrungen der Volks- und Raiffeisenbanken häufig fehlerhaft

Zahlreiche unserer Kanzlei zur Überprüfung vorgelegte Widerrufsbelehrungen der Volks- und Raiffeisenbanken (VR-Banken) erweisen sich als fehlerhaft. Insbesondere die Belehrungen aus den Jahren 2009 und 2010 enthalten (mehr erfahren)