Hohe finanzielle Einbußen durch die Kündigung

Rund um das Thema Lebensversicherungen oder Rentenversicherungen wird in letzter Zeit kaum etwas Positives berichtet. Vor dem Hintergrund der dauerhaften Niedrigzinsphase hat die Versicherungsbranche große Probleme, die zugesagten Garantiezinsen und zusätzliche Überschüsse zu erwirtschaften.

Viele haben daher erkannt, dass ihre Versicherung bei weitem nicht so rentabel ist, wie ursprünglich gedacht. Manche benötigen auch aus persönlichen Gründen das angesparte Geld. Daher werden mehr als die Hälfte der kapitalbildenden Lebensversicherungen vor dem planmäßigen Vertragsende gekündigt.

Eine Kündigung ist jedoch in aller Regel der schlechteste Weg, um sich von dem unrentablen Geschäft zu lösen. Denn Versicherungen zahlen lediglich den sogenannten Rückkaufswert aus. Nach Abzug aller Kosten und Bearbeitungsgebühren ist der ausgezahlte Betrag sodann typischerweise weitaus niedriger als die insgesamt eingezahlten Beiträge.

Nutzen Sie Ihr Widerspruchsrecht oder Ihr Rücktrittsrecht!

Gleichwohl kündigen Versicherte häufig unter Inkaufnahme hoher finanzieller Einbußen ihre Verträge, weil sie ihre rechtlichen Möglichkeiten nicht kennen. Dabei haben viele Versicherungsnehmer oft gute Chancen, durch einen Widerspruch oder einen Rücktritt zu weitaus lukrativeren Bedingungen aus dem Vertrag auszusteigen.

Denn nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) können Versicherungsnehmer ihr Widerspruchsrecht im sogenannten Policenmodell bzw. ihr Rücktrittsrecht im Antragsmodell auch heute noch rechtswirksam ausüben, falls sie bei Vertragsschluss nicht ordnungsgemäß über ihre Rechte belehrt worden sind.

Nach unseren Erfahrungen sind zahlreiche Widerspruchsbelehrungen und Rücktrittsbelehrungen inhaltlich fehlerhaft. In letzter Zeit hat der BGH erneut herausgestellt, dass Belehrungen auch eine Form erfordern, die dem Aufklärungsziel Rechnung trägt und darauf angelegt ist, den Versicherungsnehmer aufmerksam zu machen und ihm das maßgebliche Wissen zu vermitteln. Demgegenüber gehen viele Belehrungen schlicht im sonstigen Vertragswerk unter.

Holen Sie mehr Geld aus Ihrem Vertrag!

Anders als bei einer Kündigung muss die Versicherung Ihnen bei der Rückabwicklung nach einem wirksamen Widerspruch oder Rücktritt alle eingezahlten Beträge zurückzahlen, und zwar inklusive der regelmäßig hohen Abschluss-, Vertriebs- und Verwaltungskosten. Darüber hinaus haben Sie einen Verzinsungsanspruch, der je nach Versicherung ca. 4 – 7 % pro Jahr ausmachen kann.

Zahlreiche Urteile zeigen, dass der Rückzahlungsanspruch gegen den Versicherer in vielen Fällen um bis zu 30 Prozent höher sein kann als der bloße Rückkaufswert, nachdem Sie sich lediglich den Wert der Versicherungsleistung anrechnen lassen müssen.

Lassen Sie Ihre Vertragsunterlagen jetzt prüfen!

Eine Überprüfung Ihrer Versicherungsunterlagen lohnt sich also! Das gilt auch für den Fall, dass Sie den Vertrag bereits vor einigen Jahren gekündigt haben und Ihnen der geringe Rückkaufswert ausbezahlt worden ist.

Lassen Sie Ihre Lebensversicherung oder Ihre Rentenversicherung kostenlos und unverbindlich prüfen und nutzen Sie unsere Erfahrung aus hunderten von erfolgreich gegen Großunternehmen abgeschlossenen Verfahren!

Jetzt Vertragsunterlagen kostenlos prüfen lassen

Aktuelles zum Thema Widerspruch bei Lebensversicherungen und Rentenversicherungen

10. Oktober 2018

Entscheidung des OLG Frankfurt a.M. vom 20.09.2018: Neue Widerrufsmöglichkeiten bei Darlehen mit der Adaxio AMC GmbH

Das OLG Frankfurt a.M. bestätigte in einem durch unsere Kanzlei geführten Verfahren mit Entscheidung vom 20.09.2018, Az.: 9 U 66/17, die Feststellungen des LG Wiesbaden im (mehr erfahren)